RESSOURCEN

Unsere Angebote für mehr Nachhaltigkeit

Den eigenen Betrieb nachhaltiger zu gestalten ist mitunter eine Herausforderung, und die Vielzahl an allgemeinen Tipps und Vorschlägen zu dem Thema machen die Orientierung nicht immer einfacher. Das Projektes Kino:Natürlich hat sich daher zur Aufgabe  gemacht, Hilfestellungen auszuwählen und zu entwicklen, die auf die kinospezifischen Anforderungen an Maßnahmen für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz eingehen. An dieser Stelle finden Sie unsere Veröffentlichungen zu Klimabilanzierungen, Energiesparmaßnahmen und Marketing sowie ausgewählte Materialien unserer Partner. 

Die Schritte zu effizientem Klimaschutz

Eine CO₂-Klimabilanz lohnt sich, denn sie bietet einen genauen Überblick über die Größe und Ursachen der eigenen Treibhausgasemissionen. Damit dient sie als Grundlage für die Formulierung einer Klimaschutzstrategie, denn mithilfe ihrer Ergebnisse können Maßnahmen zielgerichtet und effektiv angegangen werden. So entsteht ein positiver Effekt für die Umwelt!

CO₂-Klimabilanz:  Ein Überblick über die eigenen Treibhausgasemissionen gewinnen

Klimaschutzstrategie: Was kann eingespart, was verringert, was kompensiert werden?

Klimafreundliche Sanierungen und Gerätewechsel planen

Nachhaltigkeits- und Klimaschutzinvestitionen mithilfe von Förderungen angehen

Grünes Marketing und Nudging: Kinobesucher sensibilisieren

Wirkung der Maßnahmen überprüfen und feinjustieren

Eine CO₂-Klimabilanz erstellen

Was genau beschreibt eine CO₂-Klimabilanz eigentlich? Welche Daten braucht man dafür? Und kann man selbst eine CO₂-Klimabilanz erstellen?… Ja, man kann! Mithilfe des Infovideos, dem Leitfaden und der Checkliste von Kino:Natürlich haben Sie alle Informationen an der Hand, um dieses so wichtige Projekt anzugehen. Doch auch wenn Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen wollen, lohnt sich der Blick in die angebotenen Materialien, um ein Eindruck über den Ablauf einer CO₂-Klimabilanz zu bekommen. Dienstleister*innen und CO₂-Rechner finden Sie in unserem Servicebereich. 

Ein laufender Kinobetrieb ist immer mit dem Ausstoß von Treibhausgasen verbunden. Unter der Devise „vermeiden – reduzieren – kompensieren“ sollte dieser jedoch möglichst gering gehalten werden. Dafür müssen die freigesetzten Emissionen zunächst mittels einer CO₂-Bilanzierung transparent gemacht und berechnet werden. Wie Sie dabei am besten vorgeht, erfahren Sie in unserem Infovideo.

Grundlagen Klimabilanzen für Kinos - Infovideo

Vier Kinobetrieben konnten wir im Rahmen des KINO:Natürlicheine Klimabilanzierung ermöglichen. Doch was genau beschreibt eine Klimabilanz? Worauf muss man beim Erstellen achten? Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen den Bilanzen von Kinobetrieben? Was sind die größten Ursachen für Emissionen in einem Kino? Mit Hilfe unseres Kooperationspartners „Lust auf besser leben“ sind wir diesen Fragen nachgegangen.

Leitfaden zur Erstellung einer CO₂-Klimabilanz

Die Checkliste hilft, die für eine Klimabilanz notwendigen Daten systematisch zu identifizieren und zusammenzutragen.

Checkliste zur Erhebung von Emissionen

Große und kleine Energiesparmaßnahmen

Das Sparen von Energie gehört zur den wesentlichen Elementen des Klima- und Umweltschutzes, weil die konventionelle Energiegewinnung fast immer durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe vonstatten geht. Angesichts der massiv gestiegenen Energiekosten ist es jedoch auch darüber hinaus im Interesse von Kinobetrieben, ihren Energieverbrauch so gut es geht zu reduzieren. Die folgenden Materialien geben einen Überblick über Energieberatungen, kleine und große Energiesparmaßnahmen und deren Finanzierung mithilfe von Förderungen. 

Auf dem Panel Energiesparmaßnahmen im Kino finanzieren waren nicht nur Kosten und Förderungen großer Investition das Thema. Auch leicht umzusetzende kleinere Energiesparmaßnahmen, die Energiekostenentwicklung insgesamt und die Herausforderungen bei Verträgen für Strom und Gas wurden angesprochen. Das Panel bietet deshalb einen guten Überblick über ein Thema, das wegen der zu befürchtenden immensen Mehrkosten weiterhin aktuell bleibt.

Kino:Natürlich Panel zu Energiesparinvestitionen

Kinos wollen Energie sparen, weil das Thema Klimawandel der Branche wichtig ist, und sie mit den entsprechenden Filmen auch das Publikum sensibilisieren. Kinos müssen Energie sparen, weil nicht erst seit der gegenwärtigen Krise die Preise steigen

Energieeffizienz und eine mögliche Gasnotlage

Im Auftrag des Projektes "Neustart Kinos" ist ein hochinformativer Webinar der Firma Encadi zu Energieeinsparungen entstanden. Hier finden Sie die dazugehörige Präsentation.

Systematische Schritte zur Energiebezugsreduktion

Leitfäden und Ratgeber rund um Umwelt- und Klimaschutz für Kinos

Die hier angebotenen Ratgeber möchten wir Ihnen dringend ans Herz legen. Das von der FFA herausgegebene „Grüne Kinohandbuch“ bietet umfassende Informationen zu allen Aspekten des umweltfreundlichen und nachhaltigen Kinobetriebes. Der Ratgeber „Der Weg zur treibhausgas­-neutralen Verwaltung“ widmet sich den empfehlenswerten Etappen, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, und hat nicht nur für Verwaltungen seine Gültigkeit. 

Das von der FFA herausgegebene und von Birgit Heidsieck verfasste „Grüne Kinohandbuch 2.0“ informiert umfassend über rechtliche Anforderungen, Lösungsmöglichkeiten und Best Practice-Beispiele in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Concession und Abfallmanagement.

Das grüne Kinohandbuch: Klimaschutz im Kino 2.0 aktualisierte Auflage

Ein neuer Leitfaden des ⁠UBA⁠ unterstützt Verwaltungen dabei, ihre Vorbildfunktion im ⁠Klimaschutz⁠ zu verbessern. Hierzu stellt er die Etappen auf dem Weg zur treibhausgasneutralen Verwaltung dar, beschreibt die hierzu notwendigen Schritte und gibt praktische Empfehlungen für die dabei auftretenden Herausforderungen. Zu den wichtigsten Themen und Handlungsfeldern enthält er umfangreiche weiterführende Informationen, praxisrelevante Hilfestellungen und Checklisten. Der Leitfaden richtet sich vorrangig an öffentliche Einrichtungen, die mehr für den Klimaschutz tun möchten. Darüber hinaus gibt er auch Unternehmen eine Orientierung, wie sie treibhausgasneutral werden können.

Der Weg zur treibhausgas­-neutralen Verwaltung

Vielleicht wollen Sie erst einmal testen, was bei ihnen funktioniert. Vielleicht sind die Kosten größerer Maßnahmen trotz Förderungen im Augenblick auch einfach nicht machbar. Oder Sie sind nur Mieter*in den Räumlichkeiten des Kinos und haben deshalb keinen Zugriff auf die wirklich großen Energiefresser. Es gibt jedenfalls eine ganze Reihe von kleineren Maßnahmen, die schon eine ganz Menge bringen. Da geht es meist um Verhaltensänderung, kleinere technische Anpassungen oder eine Änderung des Concession-Angebots.

Kleine Nachhaltigkeits- maßnahmen im Kinobetrieb

Dank den CO₂-Klimabilanzierungen einiger Kinos wissen wir, dass Heizung und Lüftung zu den stärksten Energieverbrauchern eines Kinobetriebes gehören. Hier sind immense Einsparmöglichkeiten gegeben. Eigentümer*innen eines Kinogebäudes können unter Umständen alle für Nachhaltigkeit und das Sparen von Energie relevanten Bereiche angehen – vom Austausch einer Heizungsanlage über Photovoltaik bis zur Dämmung des Gebäudes. Mieter*innen können wenigstens einen Teil der Maßnahmen umsetzen. Besonders wirksame Maßnahmen sind hier etwa eine Lüftungsanlage mit Wärmerück-gewinnung oder der Einsatz eines Laserprojektors.

Große Nachhaltigkeits- maßnahmen im Kinobetrieb

Förderungen für grüne Maßnahmen

Einige besonders effiziente Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind Maßnahmen zur Einsparung von Energie. Auch wenn die sich angesichts der hohen Energiekosten auf Dauer amortisieren, ist die Anfangsinvestition beispielsweise für eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung hoch. Doch es gibt Unterstützung. Nicht nur der Bund fördert Energieeffizienzmaßnahmen, auch die Kinoförderung der FFA widmet sich laut der neuen Spruchpraxis diesen wichtigen Investitionen. Darüber hinaus fördert die FFA Energieberatungen. Hier finden Sie die wichtigsten Förderungen.

Die Spruchpraxis wird unter Umständen aktualisiert. Die neueste Version findet sich https://www.ffa.de/kino.html.

FFA-Kinoförderung - auch für grüne Maßnahmen

Im Auftrag des Projektes "Neustart Kinos" ist ein hochinformativer Webinar der Firma Encadi zu Energieeinsparungen entstanden. Hier finden Sie die dazugehörige Präsentation der Fördermöglichkeiten für Energiesparmaßnahmen.

Fördermöglichkeiten des Bundes

Grünes Marketing für Kinos

Ihr Kinobetrieb engagiert sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz? Tun Sie Gutes und reden Sie darüber! Lassen Sie es Ihre Kunden wissen – in Social Media und ihrer Webseite. Das hilft Ihrem Kino und motiviert vielleicht Ihre Gäste, es Ihnen gleichzutun. Und auch Ihre Programmierung zeigt Ihr Engagement. Filme und Reihen zum Thema Umweltschutz könnten zu Ihrem Aushängeschild werden und gleichzeitig Gästen wichtige Informationen bieten.
Der Leitfaden und das Panel-Video von 
Kino:Natürlich zeigen, wie gutes grünes Marketing geht.

Die Kommunikations- und Klimaschutzmaßnahmen Ihres Kinos sollten stets zusammengedacht und letztere kontinuierlich in erstere implementiert werden. Wie Ihnen das am besten gelingt und Sie Ihr Engagement sinnvoll sichtbar machen, gleichzeitig aber auch die Erwartungen und Reaktionen vorausschauend managen, erfahren Sie in unserem Kommunikationsleitfaden zum Grünen Marketing.

Grünes Marketing: Ein Kommunikations-Leitfaden

Viele Kinos haben Interesse daran, Filme über Natur- und Umweltschutz zu zeigen. Doch gerade diese Filme haben es manchmal schwer an der Kinokasse. Wir wollen herausfinden, woran das liegt. Der Filmemacher Marc Bauder, der Verleiher Joachim Kühn und Gesine Mannheimer und Saskia Vömel von der Marketingagentur Jetzt&Morgen diskutieren, wie ein wirkungsvolles Marketing für diese Filme aussehen kann.

Wie gesellschaftlich relevante Filme das Publikum überzeugen.