Juni 2019

Handlungsfelder Ressourcen, Abfall und Fördertipps

Deutschland will der Forderung der Vereinten Nationen entsprechen und bis 2050 klimaneutral werden. Das bedeutet für jeden von uns im privaten und beruflichen Leben bewusster und ressourcenschonender zu leben und zu arbeiten. Um das zu erreichen beabsichtigt die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien endlich nachhaltige Lösungen und gesetzliche Rahmenbedingungen noch in 2019 zu erarbeiten und vor allem für deren Umsetzung zu sorgen. Bei der Jahrestagung des Rates für nachaltige Entwicklung am 4.Juni in Berlin betonte Angela Merke die Dringlichkeit zum Handeln und zeigt sich bereit zu prüfen, Nachhaltigkeit im Grundgesetz zu verankern. Klimagesetz, Klimarat und CO2-Preis sind aktuell in der Diskussion.

Für einen erfolgreichen Klimaschutz in der Kinobranche sind erneuerbare Energien, Umstellung auf LED, energieeffiziente Wärmeversorgung, energetische Gebäudesanierungsmaßnahmen und eine konsequente Abfallvermeidung und ordnungsgemäße Verwertung/ Entsorgung unverzichtbar. All das kostet Geld, aber dafür gibt es Förderprogramme auf bundes, regionaler und kommunaler Ebene für niedrigintensive und hohe Investitionsmaßnahmen.

Ausführlich Informationen stehen unter der Rubrik SERVICE auf dieser Webseite. Hier ein aktueller Überblick über verschiedene Fördermöglichkeiten unter ‚Deutschland machts effizient‚.

Eine Option sich Effizienz-Maßnahmen fördern zu lassen für Kinos im ländlichen Raum ist das LEADER Programm.

Neu als rundum Serviceberater für Energieeffizienz auf der Webseite ist das Unternehmen Wattline, deren Motto lautet „Die günstigste Energie ist die, die man gar nicht erst verbraucht.‘

Expertenwissen für Klimadecken und eine zukunftsweisende Gebäudeklimatisierung bietet das Unternehmen Raum-K.

Neu für den Consessionbereich zur Optimierung des Abfalls im Kino bei der PCO Group sind Trinkhalme aus ökologischem Papier, Nachotrays aus Zuckerrohrfasen, die in der Biotonne entsorgt werden müssen und Skittlesbecher und Deckel. Tip: es geht auch ohne Strohhalme!